Wir alle ste­cken in der glei­chen Kri­se.
 
Coro­na for­dert uns her­aus. Nicht nur wirt­schaft­lich, sondern auch pri­vat. Des­we­gen sind gera­de jetzt Ihre Kun­den auf der Suche nach einer star­ken Mar­ke zum Anleh­nen. Eine Marke, die hilft und klar Stel­lung bezieht. Das ist ihre Chance, die eige­ne Mar­ke zu stär­ken. Wie Sie das am bes­ten machen und wel­che Fra­gen Sie sich stel­len soll­ten, dass ver­ra­ten wir Ihnen in unse­rem Pod­cast.

 

Inhalt

01:05 Die aktu­el­le Situa­ti­on für Mar­ken
02:40 Wie geht es Ihren Kun­den in der Coro­na­kri­se?
05:15 Refle­xi­onwel­che Wir­kung hat die Kri­se auf den Kun­den?
07:10 Wel­che Rol­le neh­men Sie für Ihren Kun­den ein?
09:05 Unser Tipp: die 12 Arche­ty­pen

Wie gehen sie in der aktu­el­len Situa­ti­on mit ihren Kun­den in Kom­mu­ni­ka­ti­on? Tei­len Sie uns Ihre Gedan­ken zu dem The­ma ger­ne mit. Über eine Bewer­tung freu­en wir uns natür­lich beson­ders.

2 Kommentare

  1. Antje Fügener 15. Mai 2020 um 12:54 Uhr - Antworten

    lie­be Frau Lynd­grun, Ihr Pod­cast zu unse­rer Rol­le unse­ren Kun­den ggü. hat mich sehr erfreut und neue Denk­an­stö­ße gege­ben! Vie­len Danlk dafür! Und ja- eher auto­ma­tisch ist das der­zeit auch mein Anlie­gen, mit unse­ren Kun­den in unse­rer Pra­xis eine Art Nor­ma­li­tät zu leben, die außer­halb kaum mög­lich erscheint. Hygie­ne­re­geln befolg­ten wir auch frü­her, über­trei­ben muss es bei uns nie­mand. Wir sind in unse­ren Beru­fen immer den respi­ra­to­ri­schen (Atemwegs-)Keimen aus­ge­setzt. (Hät­ten wir Angst vor Coro­na, wäre ein Berufs­wech­sel ange­zeigt.) Durch vie­le Infor­ma­tio­nen und Ver­glei­che mit ande­ren Jah­ren haben wir eine Ruhe gefun­den, die wir aus­strah­len und auf unse­re Mit­men­schen über­tra­gen möch­ten. – Ja, es ist uns bewußt, dass sich für alle die Welt anders anfühlt/lebt – ins­be­son­de­re für die Kin­der und Jugend­li­chen. Wir kom­men ins Gespräch und ver­su­chen, Nähe und Zuver­sicht zu geben, auch ver­bal. Auch wenn es nur einen ein­ge­schränk­ten kör­per­li­chen Bereich betrifft bie­ten wir unse­re Hil­fe genau wie frü­her an. Wir wer­den dies im Team noch­mals auf­grei­fen, dis­ku­tie­ren und wei­te­re Mög­lich­kei­ten fin­den, wie wir unse­ren Kun­den in die­sen Zei­ten stark zur Sei­te ste­hen kön­nen 🙂 Herz­li­che Grü­ße Ant­je Füge­ner

    • Annika Lyndgrun 17. Mai 2020 um 16:53 Uhr - Antworten

      Hal­lo Frau Füge­ner,

      das freut und sehr und ist natür­lich ein schö­nes Lob. Vie­len Dank dafür!

      Wenn man so für sei­ne Kun­den da ist wie Sie, muss man sich als Unter­neh­men kei­ne Sor­gen machen. Denn am Ende des Tages wol­len Kun­den nicht wie Kun­den behan­delt wer­den, son­dern wie Men­schen. Des­we­gen spü­ren Kun­den, wenn man es wirk­lich ehr­lich mit Ihnen meint. Da machen Sie offen­sicht­lich schon Vie­les rich­tig. Auch klas­se, dass Sie Ihr Team mit ein­bin­den! Das ist der rich­ti­ge Weg und gibt auch Mit­ar­bei­tern Sicher­heit und das Gefühl sich in die­ser Situa­ti­on zu betei­li­gen.

      Wei­ter­hin ganz viel Erfolg und alles Gute
      Anni­ka Lynd­grun & Team

Hinterlasse einen Kommentar